Kinderbaugeld

KfW Baukindergeld - Mit Zuschuss vom Staat ins eigene Zuhause

Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der es Familien leichter macht, ihr Haus oder ihre Eigentumswohnung zu finanzieren.

kinderbaugeld_01

Vorraussetzungen für die Beantragung von Kinderbaugeld:

Bei Erfüllung der folgenden Voraussetzungen unterstützt der Staat Familien mit 1.200 Euro pro Jahr und pro Kind über einen Zeitraum von maximal 10 Jahren:

  • Im Haushalt leben Kinder unter 18 Jahren, für die Sie oder Ihr Partner Kindergeld erhalten.
  • Bei einem Kind darf das zu versteuernde Haushaltseinkommen maximal bei 90.000 Euro liegen. Für jedes weitere Kind erhöht sich das Haushaltseinkommen um 15.000 Euro.
  • Der Kaufvertrag darf frühstens am 01. Januar 2018 unterzeichnet worden bzw. die Baugenehmigung erteilt worden sein. Für Käufe oder Baugenehmigungen, die vor diesem Datum liegen, kann kein Kinderbaugeld beantragt werden.
  • Die von Ihnen erworbene Immobilie ist Ihre erste und einzige Immobilie (Hier zählt Ihre Situation an dem Tag, an welchem Sie den Kaufvertrag unterschrieben oder die Baugenehmigung erhalten haben.).

Für weitere Informationen zum Baukindergeld sprechen Sie uns gerne direkt an oder informieren Sie sich im Internet unter www.kfw.de.

Nutzen Sie das Kinderbaugeld für die Finanzierung ihres ersten Wohneigentums.

Die Eigentumsbildung ist insbesondere für Familien mit Kindern besonders wichtig. Trotzdem ist in Deutschland Wohneigentumsquote junger Familien jsehr niedrig. Deshalb hat die Bundesregierung im Koalitionsvertrag festgelegt, ein Kinderbaugeld für die Förderung von Wohneigentum für junge Familien mit Kindern einzuführen. Mit dem Kinderbaugeld werden gezielt Familien mit Kindern beim ihrem ersten Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützt. Das Kinderbaugeld senkt die Finanzierungsbelastung der jungen Familien und unterstützt viele Familien bei ihrem ersten Schritt für ihr Wohneigentum.  

Ihr Kontaktformular

Bitte überprüfen Sie die markierten Eingabefelder.

Erhalten Sie weitere Informationen zu Baukindergeld. Kontaktieren Sie jetzt Ihren Kundenberater oder hinterlassen uns hier Ihre Kontaktdaten!

Kinderbaugeld - Häufig gestellte Fragen:

Nein, dies geht lediglich nur dann, wenn das neue Zuhause am Tag, an dem der notarielle Kaufvertrag unterschrieben wurde oder Sie die Baugenehmigung erhalten haben, die einzige Wohnimmobilie Ihres Haushalts in Deutschland ist. Dazu zählt kein Ferienhaus bzw. eine Fereinwohnung.

 

Nein, dies ist nicht möglich. Wenn Ihre Kinder oder Ihr Ehe- oder Lebens­partner oder Ihr Partner aus ehe­ähnlicher Gemein­schaft zum Stich­tag bereits über Wohn­eigentum in Deutschland verfügen, haben Sie keinen Anspruch auf eine Förderung mit Kinderbaugeld.

Folgende Stichtage sind zu beachten:

  • Beim Kauf: der Tag, an dem der notarielle Kaufvertrag unterschrieben wurde
  • Beim Neubau: der Tag, an dem die Baugenehmigung ausgestellt wurde
  • Wenn keine Baugenehmigung nach Landesrecht notwendig ist: der Tag, an dem frühestens der Start der Baumaßnahmen möglich ist

Dies gilt auch dann, wenn der Partner nicht in der Immobilie gemeldet ist, für welches Sie Kinderbaugeld beantragen.

 

Es gilt das Datum des notariellen Kaufvertrags als Stichtag beim Erwerb einer Immobilie inklusive Grundstück von einem Bauträger.

 

Nein, solche Anbauten bzw. Modernisierungen werden nicht durch Kinderbaugeld gefördert. Dafür bietet die KfW andere Förderungen an (www.kfw.de).

 

Nein, denn die Förderung mit Kinderbaugeld ist nur bei einem Bau oder Kauf von Wohneigentum möglich.

Wenn Sie jedoch ein Grundstück erben oder geschenkt bekommen und auf dieses bauen, können Sie für das Bauvorhaben Kinderbaugeld beantragen/erhalten.

 

Unter dem Haushaltseinkommen zählt das Einkommen des Antragstellers sowie des Ehe- oder Lebens­partners. Für die Höhe des Einkommens gilt der Durchschnitt aus dem vorletzten und dem vorvorletzten Jahr.

 

Es werden die Einkommensteuerbescheide des vorletzten und vorvorletzten Jahre benötigt. Anhand dieser Unterlagen wird das Einkommen geprüft.

 

Ja, auch wenn der/die Ehe- oder Leben­spartner/in nicht in der Immobilie gemeldet ist, für die Sie Kinderbaugeld beantragen, wird das Einkommen berücksichtigt. Reichen Sie deshalb bitte bei Antrag­stellung auch die Einkommen­steuer­bescheide Ihres räumlich getrennt lebenden Ehe-/Lebens­partners ein.

 

Ja, denn ausschlaggebend hierbei ist der Tag der Antragsstellung. Ist Ihr Kind an dem Tag unter 18 Jahre alt erhalten Sie für den gesamten Auszahlungszeitraum Kinderbaugeld.