Neue Nachhaltigkeitskriterien

Deutliche Verschärfung unserer Anlagekriterien

Im Rahmen unserer regelmäßigen Überprüfung der Nachhaltigkeitskriterien haben wir im April einige Verschärfungen beschlossen. So werden ab sofort Unternehmen aus dem Anlagespektrum ausgeschlossen, die mit der Einschränkung von Vereinigungsfreiheit, der Diskriminierung bei der Arbeit aufgrund von Geschlecht, Rasse, Herkunft Religion oder politischer Weltanschauung oder aber mit  übermäßigen Arbeitsstunden in Verbindung gebracht werden. Der Ausschluss gilt auch, wenn ein Verstoß im Zusammenhang mit Kinderarbeit oder Zwangsarbeit vorliegt. Diese Ausschlüsse gelten nicht nur für das Unternehmen sondern für die gesamte Lieferkette. Außerdem werden Unternehmen ausgeschlossen, die im Bereich der Grünen Gentechnik aktiv sind oder embryonale Stammzellenforschung betreiben.


Auch im Bereich der Energiewirtschaft haben wir die Kriterien noch einmal verschärft: Besitzt oder unterhält ein Unternehmen Atomkraftwerke oder werden mehr als 5% des Umsatzes durch Atomstrom oder durch Produkte und Serviceleistungen für Atomkraftwerke erzielt, ist das Unternehmen für die DKM nicht mehr investierbar. Und zu guter Letzt haben wir uns für einen Ausschluss im Bereich der fossilen Brennstoffe entschieden: Unternehmen, die Umsätze mit der Förderung von Kraftwerkskohle oder von Öl aus Ölsand und Ölschiefer oder Ölsand- und Ölschiefer-Reserven haben, fallen aus dem investierbaren Universum heraus. Somit werden alle Unternehmen der fossilen Brennstoffindustrie ausgeschlossen.