58. DKM-Generalversammlung

Verabschiedung von Herrn Rocksloh

Die DKM ist gut für die Zukunft aufgestellt und erfüllt bereits heute die zukünftig weiter steigenden Eigenkapitalanforderungen. Neben einem Bilanzgewinn von 1,9 Mio. Euro wurde auf der Generalversammlung am 18. Juni auch die weitere Stärkung des Eigenkapitals durch die Zuführung von Rücklagen aus dem Jahresüberschuss von 4,9 Mio. Euro beschlossen. In seiner Rede vor den knapp 400 anwesenden Mitgliedern berichtete der Vorstandsvorsitzende Christoph Bickmann auch über die gestiegenen Beiträge zum europäischen Fonds für Finanzmarktstabilisierung, zum BVR Garantiefonds und zur BVR Institutssicherung, die sich im Jahr 2018 auf nahezu 2,4 Mio. Euro beliefen. Neu in den Aufsichtsrat wurden Frau Claudia Dues und Frau Dr. Mechthild König gewählt.

Traditionell spendet die DKM aus Anlass der Generalversammlung für besonders bedürftige Menschen. In diesem Jahr wurde der Scheck über 10.000 Euro unserem Gastredner, Rainer Prachtl, ehemaliger Landtagspräsident in Mecklenburg-Vorpommern übergeben. Herr Prachtl ist Gründer und Vorsitzender des Dreikönigsvereins Neubrandenburg, der u.a. das Dreikönigshospiz und einen ambulanten Hospizdienst betreibt.

Auf der Generalversammlung am 18. Juni hat Herr Rocksloh sich von den Mitgliedern, Kunden und Gästen verabschiedet und sich für die langjährige gute Zusammenarbeit im Vorstandsteam und beim Aufsichtsrat bedankt. Herr Hörsting dankte ihm für sein langjähriges Wirken im Vorstand und sein Engagement für Kirche und Caritas. Die DKM wird künftig von Christoph Bickmann (Vorsitzender) und Gerrit Abelmann geleitet.

Herr Rocksloh war seit dem 1. Januar 2011 Vorstandsmitglied der DKM. Bereits vor seinem Eintritt in die DKM war er bei zwei großen Genossenschaftsbanken als Vorstand tätig. In den vergangenen Jahren hat er maßgeblich dazu beigetragen, die DKM strategisch weiter zu entwickeln, um über das reine Bankgeschäft hinaus Mehrwertdienstleistungen für Kirche und Caritas zu positionieren.

Neben den bankinternen Ressorts betreute er die Geschäftsregion am Niederrhein, die er regelmäßig besuchte. Ehrenamtlich wirkte Herr Rocksloh als Vorstandsmitglied beim Collegium Augustinianum Gaesdonck und im Vorstand der Akademie Klausenhof mit. Seine Expertise als Bankvorstand brachte Herr Rocksloh auch in Gremien der genossenschaftlichen Bankengruppe ein. Auch begleitete er über Jahre die fachliche Weiterentwicklung der Steuerungsinstrumente für Banken beim Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken.

Für die vor ihm liegende Altersteilzeit und den sich unmittelbar anschließenden Ruhestand wünschen die Vorstandskollegen sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Herrn Rocksloh alles erdenklich Gute!