55. DKM-Generalversammlung

Der Vorstandsvorsitzende Christoph Bickmann berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr und warf einen Blick auf die zukünftige Entwicklung von Zinsen und Gebühren in der deutschen und europäischen Bankenlandschaft und die sich aus der Digitalisierung zu erwartenden Veränderungen. Die DKM geht davon aus, dass das Niedrig- und Negativzinsumfeld sich mittelfristig nicht ändern wird und die Bankenlandschaft unter einen massiven Kosten- und Ertragsdruck geraten wird. Verschärft wird die Situation durch erhöhte Eigenkapitalanforderungen und steigende Abgaben für die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung und den Garantiefonds. Kritik übte der Vorstandsvorsitzende an der derzeitigen Zinspolitik der Europäischen Zentralbank, die mit der Einführung von Negativzinsen auf Guthaben von Banken diese bestrafe und zugleich eine Bedrohung für Sparer und das gesamte Altersversorgungssystem in Deutschland darstelle. Die Personal- und Sachkosten, die durch die Vorgaben der Bankenaufsicht verursacht wurden, hätten sich in den letzten Jahren dramatisch erhöht. Als Beispiel nannte Bickmann die Zahlung von 1,2 Millionen Euro an den europäischen Bankenabwicklungsfonds in 2016, der im Jahr 2014 noch bei 51.000 Euro gelegen habe.

Die diesjährige Generalversammlung wurde erstmalig vom neuen Aufsichtsratsvorsitzenden, Ulrich Hörsting, geleitet. Über das neu eingesetzte elektronische Registrierungssystem hatten sich knapp 500 Mitglieder und Gäste angemeldet.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Michael Focke (Hamburg), Helmut Müller (Hildesheim) und Joachim Schnieders wiedergewählt. Verabschiedet wurden die langjährigen Mitglieder August Dasenbrock, Dr. Claudia Leimkühler und Domkapitular Josef Leenders. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Ulrich Hörsting, dankte ihnen für die langjährige gute Zusammenarbeit. Die Generalversammlung wählte Ulrike Hintze, Justitiarin beim Bischöflich Münsterschen Offizialat in Vechta, neu in den Aufsichtsrat.

Christoph Rocksloh (Vorstandsmitglied DKM), Gerrit Abelmann (Vorstandsmitglied DKM), Stephan Jentgens (Geschäftsführer Adveniat), Ulrich Hörsting (Aufsichtsratsvorsitzender DKM) und Christoph Bickmann (Vorstandsvorsitzender DKM)

Traditionell spendet die DKM aus Anlass der Generalversammlung für besonders bedürftige Menschen. In diesem Jahr wurde ein Projekt von Adveniat für Kinder in Rio de Janeiro im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen und der Aktion „Rio.Bewegt.Uns“ mit einer Spende von 5.000 Euro bedacht.