Nepal nach dem Erdbeben

DKM-Kundenberater Thomas Köble übergibt dem Geschäftsführer von Don Bosco Mondo, Christian Osterhaus, den Spendenscheck über 5.000 Euro

DKM-Spende für Nepalhilfe

Die DKM spendet 5.000 Euro für die Nepalhilfe der Don Bosco Einrichtungen

Don Bosco unterhält insgesamt sieben Einrichtungen in Nepal, drei davon in Kathmandu, vier in Ost-Nepal. Ein weiteres Zentrum befindet sich im Aufbau.

Die Häuser der Einrichtungen sind weitestgehend unbeschadet geblieben. „Unsere Häuser sind erdbebensicher gebaut worden. Lediglich ein paar Begrenzungsmauern sind umgestürzt und einige Wände haben kleine Risse“, so Pater Jijo SDB, Leiter des Don Bosco Berufsbildungszentrums im Ortsteil Thecho von Kathmandu. „Leider sind aber die Häuser einiger Mitarbeiter vollständig zerstört worden und wir bemühen uns, ihnen zu helfen.“

Die Salesianer Don Boscos und ihre Mitarbeitenden in der Region Kathmandu haben unmittelbar nach dem Erdbeben mit Nothilfemaßnahmen begonnen. Sie kümmern sich explizit um die Bewohner von vier Dörfern in der Umgebung von Kathmandu, helfen beim Aufbau von Notunterkünften und verteilen Nahrungsmittel, Medikamente, Decken und sonstige Ersthilfe.
 
Auf der Homepage von Don Bosco Mondo gibt es weitere Informationen.

Spendenkonto von Don Bosco Mondo für die Nepalhilfe:

Spendenkonto 17 018 100
DKM Darlehnskasse Münster eG
BLZ 40060265
IBAN DE25 40060265 0017018100

Stichwort: Erdbeben Nepal

Katastrophenhelfer der Caritas Nepal leisten Erste Hilfen und verteilen Zeltplanen für Erdbebenopfer. Weitere Transporte mit medizinischen Hilfen und Materialien für Notunterkünfte sind auf den Weg gebracht.

Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, hat für die schnelle Versorgung der Erdbebenopfer in Nepal den Nothilfefond auf eine Million Euro aufgestockt und ruft die deutsche Bevölkerung dringend zu Spenden auf. Oliver Müller, Leiter von Caritas international: "Die Menschen sind auf unsere Hilfe angewiesen. Verletzte müssen medizinisch versorgt werden. Betroffene, die ihr Zuhause verloren haben, brauchen Schutz gegen Kälte und Regen."

Vor allem der Bedarf an medizinischer Hilfe sowie Notunterkünften, Zelten und Plastikplanen ist groß. Aus Angst vor Nachbeben verbringen die Menschen auch die Nächte auf offenen Plätzen.

Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, ist in Nepal seit 25 Jahren in der Katastrophenhilfe tätig und unterstützt Projekte der Katastrophenvorsorge.

Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf.

Spendenkonto des Caritasverband für die Diözese Münster für die Nepalhilfe:

Spendenkonto 6000
DKM Darlehnskasse Münster eG
BLZ 40060265
IBAN DE06 40060265 00 00006000

Stichwort: Erdbeben Nepal