Aufnahme von Fusionsverhandlungen

Der Aufsichtsrat der DKM hat einstimmig beschlossen, mit der Bank für Kirche und Caritas eG (BKC) in Paderborn in Fusionsverhandlungen einzutreten, um mit dieser ein gemeinsames neues Institut zu bilden. Der Aufsichtsrat der BKC hat einen gleichlautenden Beschluss gefasst. Ziel ist es, im Jahr 2022 zu einem gemeinsamen neuen Institut zu verschmelzen.

Den Beschlüssen waren zahlreiche Gespräche zwischen den Vorständen sowie den Spitzen beider Aufsichtsräte vorausgegangen. Auch die Aufsichtsratsgremien haben diesen Beschluss intensiv und lange beraten.

Beide Banken verfügen über eine sehr gute Ertragslage und eine hervorragende Eigenkapitalausstattung. Dennoch ist uns klar, dass weitreichende Veränderungen und Anpassungen erforderlich sind, um unsere hohe Wettbewerbsfähigkeit und unsere gute Marktposition in Zukunft weiter auszubauen.

  • Christoph Bickmann
  • »Gemeinsam wollen wir uns den veränderten Kundenbedarfen und den Herausforderungen des deutschen Bankenmarktes stellen.«

Gemeinsam können wir größere Investitionen in kompetente Mitarbeiter und digitale Lösungen tätigen. Gemeinsam werden wir mehr für unsere Kunden und Mitglieder bewegen.

Gemeinsam blicken wir positiv in die Zukunft: Wir werden unser bisheriges Bankgeschäft noch einfacher und effizienter gestalten. Darüber hinaus planen wir, für unsere Kunden aus Kirche und Caritas neue Geschäftsfelder und Dienstleistungen anzubieten und damit unserem Auftrag zur Mitgliederförderung noch stärker gerecht zu werden.

Gemeinsame Wertebasis

Beide Banken verfügen über eine gemeinsame Wertebasis sowie eine vergleichbare Geschichte und Unternehmensentwicklung. Die DKM wurde 1961 in Münster und die BKC 1972 in Paderborn gegründet. Schwerpunkt beider Häuser ist die Betreuung kirchlicher und caritativer Einrichtungen in Deutschland. Sowohl die DKM als auch die BKC haben jeweils nur einen Standort und beschäftigen jeweils 135 Mitarbeiter. Wir kooperieren seit Jahrzehnten freundschaftlich auf vielen Gebieten. Wir werden die Standorte in Münster und Paderborn gleichgewichtet weiterführen und die Arbeitsplätze an beiden Standorten sichern. Die Leitung des Unternehmens wird von den jetzigen vier Vorständen übernommen.

  • Gerrit Abelmann
  • »Gemeinsam begeben wir uns auf einen spannenden und innovativen Weg für unsere Kunden und Mitglieder aus Kirche und Caritas.«

Die Aufsichtsräte und Vorstände beider Banken sind überzeugt, dass es mit dem Zusammenschluss gelingen wird, ein großes, neues Institut zu schaffen, das den Förderauftrag für die Mitglieder weiterhin in den Mittelpunkt seines Handelns stellt.
Die Entscheidung zur Fusion treffen die Mitglieder der DKM Darlehnskasse Münster eG auf der Generalversammlung im Juni 2022. Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie informieren. Wir sind überzeugt, mit dieser Fusion den richtigen Weg für die Zukunftsfähigkeit der DKM Darlehnskasse Münster eG einzuschlagen.

Ihre DKM Darlehnskasse Münster eG

Dr. Antonius Hamers, Aufsichtsratsvorsitzender

Heinz-Josef Kessmann, stv. Aufsichtsratsvorsitzender

Christoph Bickmann, Vorstandsvorsitzender

Gerrit Abelmann, Vorstandsmitglied

Ihre DKM Darlehnskasse Münster eG

Dr. Antonius Hamers                          Christoph Bickmann
Aufsichtsratsvorsitzender                   Vorstandsvorsitzender

Heinz-Josef Kessmann                        Gerrit Abelmann
stv. Aufsichtsratsvorsitzender             Vorstandsmitglied

Partner für Kirche + Caritas

Einrichtungen und Mitarbeitenden aus Kirche und Caritas bieten wir als kompetenter Spezialist die besten Bedingungen.
Ehrlich anders von Mensch zu Mensch beraten wir objektiv und ohne Volumens- und Ertragsvorgaben. Mit unserem Netzwerk entwickeln wir nachhaltige Finanzdienstleistungen und kreative Unterstützungsangebote.
Einfach gut für Ihre Werte.